Aktuelles Projekt: Technologietransfer
„Modellbasierte Regelung zur produktflexiblen Wärmebehandlung“

Gefördert durch die europäische Union

Problemstellung

Wärmebehandlungsanlagen, die mit konventionellen Techniken der Tauch- und Spritzkühlung arbeiten, besitzen den Nachteil, dass sich im Kühlprozess eine Dampfschicht zwischen Werkstoffoberfläche und Kühlmittel ausbildet. Bei der Tauch- und Spritzkühlung kann der Ausbildung dieser Dampfschicht im Abkühlprozess nur begrenzt durch einen höheren Kühlmittelstrom entgegengewirkt werden Beide Effekte schränken die technisch umsetzbaren Abkühlraten und die sichere Einstellung stabiler Gefügestrukturen in bestehenden Abkühlanlagen mehr oder weniger stark ein. Gefordert werden deshalb steuerungstechnische Lösungen, welche es ermöglichen, simulationsbasiert eine produktflexible Wärme- behandlung zu ermöglichen.

Lösungsweg

Im Rahmen des TT-Projektes ist die Integration von Mess- und Prüfverfahren in industriell schwierige Prozessumgebungen zur in-Prozess-Zustandsüberwachung definierter physikalischer Größen und technischer Parameter vorgesehen. Dabei werden Modelle zur Beschreibung technischer Zustände und Prozesse sowie geschlossene Regelkreisläufe zur Regelung und Steuerung dieser auf Basis von Lösungen zur Erfassung realer Betriebszustände und Simulation geschaffen. Es werden Lösungen zur Überwachung und Einstellung eines zeitlich und räumlich verteilten Wärmeübergangskoeffizienten an einer komplexen Oberfläche des Wärmebehandlungsgutes Entwickelt. Im Ergebnis entstehen qualitativ hochwertige Produkte mit definierten Materialeigenschaften (Festigkeit, Zähigkeit, Härte, Gefüge, Eigenspannung, Verzug), die effizient gefertigt werden können.

Anwendungsmöglichkeiten

Die Anwendung der Ergebnisse dieses Technologietransfervorhabens ist in allen Produktionszweigen, in denen Wärmebehandlungsprozesse eine Rolle spielen, möglich und beabsichtigt. Die erarbeiteten Technologielösungen und insbesondere die erworbene Kompetenz in der Analyse konkreter Aufgabenstellungen, Auswahl, Test und Implementierung produktspezifischer messtechnischer Lösungen, Simulation und Programmierung erforderlicher Algorithmen, Schaffung simulationsbasierter Regelkreise zur Steuerung von Maschinen und Anlagen sowie Inbetriebnahme und Service ermöglichen dem Antragsteller im Sinne der Industrie 4.0 ein neuartiges Angebot in der Steuerungs- und Regelungstechnik. Dies verschafft dem Antragsteller einen zusätzlichen Kundennutzen bei seinen herkömmlichen Angeboten und gestattet eine erweiterte Angebotspalette mit entsprechenden Umsatzpotenzialen. Das Technologietransferprojekt ist damit eine wesentliche Voraussetzung für die stabile Entwicklung und ein weiteres beabsichtigtes Wachstum des Unternehmens.

Bürozeiten

Montag-Freitag: 07:00-17:00 Uhr

SRA GmbH

Balzacweg 31a, 09127 Chemnitz, PSF 1114

Tel.: +49 (0)371 - 80 00 26 19
Fax: +49 (0)371 - 80 80 19 65

Konstruktionsbüro

Paul-Bertz-Straße 20a, 09120 Chemnitz

Tel.: +49 (0)371 - 80 00 26 19
Fax: +49 (0)371 - 80 80 19 65

S+R Automatisierungstechnik Gmbh © 2018